Typische Charaktereigenschaften von Serbinnen

Modisch und figurbetont gekleidet, ziehen sie abends alle Blicke auf sich. Wer mit einer Serbin flirten möchte, sollte bedenken, dass Augenkontakt bei der Kommunikation mit Serbinnen enorm wichtig ist. Gehen serbische Frauen aus, ist die Stimmung oft ausgelassen. An dieser Stelle sollte natürlich betont werden, dass man vermeiden sollte, alle Frauen aus Serbien über einen Kamm zu scheren. Serbinnen treten in der Regel relativ selbstbewusst auf, deshalb erwarten sie von einem Mann, den sie kennenlernen, dass er ihnen auf Augenhöhe begegnet.

Serbische Frauen: Mentalität und typische Eigenschaften

Starke Schultern, mutig, charakterstark, durchsetzungsfähig und resolut, aber mit einer Prise Verständnis, Ehrlichkeit und Einfühlsamkeit. Trotz solchen Anspruchs an einen zukünftigen Mann, sind serbische Frauen eher unkompliziert und bedacht auf Harmonie in der Beziehung. Die Familie ist der Lebensmittelpunkt. Alles dreht sich um die Verwandtschaft, die zusammenhält — denn bekanntlich ist Blut dicker als Wasser. Serben sind sehr gastfreundlich und nehmen jedes neue Familienmitglied herzlich auf: Es wird ausgiebig gegessen und getrunken.

Lernt man eine Serbin kennen, ist die ganze Familie dabei — langweilig wird es mit einer serbischen Frau deshalb nicht. Der Traum der siebentägigen Partywoche — in Belgrad wird er wahr. Die coolsten Partys fänden montags statt. Die Möglichkeiten zum Partymachen sind vielfältig und aus westeuropäischer Sicht spottbillig.

In Klubs zahlt man in der Regel keinen Eintritt, sondern reserviert als Gruppe einen Tisch, der zum Mindestverzehr von einer Flasche meist hochprozentigem Alkohol verpflichtet. Man trinkt auch in Belgrad die international bekannten Cocktails, zahlt allerdings höchstens fünf Euro. Den berühmten serbischen Slibowitz bekommt man bereits für einen Euro.

Zum Weiterlesen: Mit Kindern auf dem Balkan reisen

Dort wird in zu Klubs umgewandelten Hausbooten bis in die frühen Morgenstunden getanzt. In den vergangenen drei Jahren hat sich die Partymeile zentriert und nun liegen die Hausbootklubs nur noch auf der Save verankert, denn an der Donau war das Ufer zu nah an den nächsten Häusern, deren Bewohner wohl keine Freunde der Sieben-Tage-Party-Woche waren. Im Winter kann es ziemlich kalt werden, gefeiert wird trotzdem. Savamala ist nur zehn Minuten vom Zentrum entfernt und kann durchaus mit Berlin-Friedrichshain oder dem Schanzenviertel in Hamburg verwechselt werden.

Wie der gesamten Stadt sieht man auch Savamala die Vergangenheit an: Viele Gebäude sind heruntergekommen oder sogar noch zerstört vom Kosovokrieg vor weniger als 20 Jahren.

Belgrad: Europas letztes urbanes Abenteuer

In der ganzen Stadt wurden sie teils aufgrund fehlender finanzieller Mittel nicht mehr aufgebaut, teils als Mahnmal absichtlich in ihrem zerbombten Zustand gelassen. Doch solch düstere Gedanken sind weit weg, abends in Savamala. Jahrhunderts gebaut wird. Und dennoch, das Monatseinkommen beträgt im Schnitt Euro, und es gibt nicht viele, die wirklich viel Geld verdienen. Überstürzt abgereist sind wir bisher noch nirgendwo.

Aber wir haben doch unsere angedachte Route geändert. Aber auch das hat mehr damit zu tun, dass wir in Serbien nirgends Couchsurfer finden. Ich würde all diese Erfahrungen liebend gern mit Einheimischen besprechen, die mir das alles vielleicht ins rechte Licht rücken könnten. Ich hasse es, auf Reisen Menschen und ihre Verhaltensweisen nicht ansatzweise verstehen zu können.

Deshalb liebe ich Couchsurfing. Au Backe, mir stehen die Haare zu Berge. Vor solchen Erlebnissen sind wir in all den Jahren glücklicherweise verschont geblieben. Es hätte ja auch viel schlimmer kommen können. Immerhin war er alleine und unbewaffnet. Mein Gott Serbiet so ein wünderschones Land und sie schreiben über paar Idioten. Genauso wenn ich Dresden besuche und schreibe über rechten und Pegida.

Wieder einmal Vorurteile gesucht und gefunden.

Lerne neue Leute in Serbien kennen

Schade noch mal. Dafür ist für euch Croatien beispiel na Demokratie. A ja die haben 3 Tage lang ihren Kriegsverbrecher gefeiert. Ich beschreibe, was ich wahrgenommen und erlebt habe. Manchmal erzähle ich, wie das auf mich gewirkt hat, manchmal vergleiche und bewerte ich es. Dabei bemühe ich mich um Unvoreingenommenheit, aber das ist erstens für jeden Menschen schwierig, weil vorhergehende Erfahrungen unsere Wahrnehmung prägen und beeinflussen.

Und zweitens liegt es in der Natur der Sache, dass persönliche Reiseberichte vollkommen subjektiv sind. Der Vergleich mit Dresden ist prima: Das prägt ihr Bild von der Stadt und, wenn wir Pech haben, ganz Deutschland, das sie mit nach Hause nehmen und von dem sie ihren Freunden erzählen.

Ich bin mir sicher, dass das Dresdener Stadtmarketing im Moment gegen Windmühlen kämpft, um den Ruf seiner Stadt als Tourismusziel zu retten. Schönes Beispiel übrigens genau hier im Kommentar: Wohin solche Einstellungen führen, kann man in Geschichtsbüchern nachlesen.

Ich erzähle nur, was ich erlebt habe. Nicht mehr und nicht weniger. Verstehe leider nicht warum man als Familie den Urlaub in einer Millionen Stadt verbringt? Serbien ist ein wunderschönes und sehenswertes Land das zigtausende Orte hat wo man viel erleben und schönes kennenlernen kann. Das ist deiner Meinung also normales Stadtleben, dass Leute hupend und fahnenschwenkend die Entlassung eines Kriegsverbrechers feiern? Da habe ich eine andere Auffassung.

Warum man als Familie den Urlaub in einer Millionenstadt verbringt?

Belgrad: Die Stadt der Liebe

Das lag vor allem daran, dass wir im Internet weder Couchsurfer noch Selbstverpflegerunterkünfte gefunden haben — und wie gesagt, nach der Einstimmung hatten wir auch nicht mehr viel Lust, intensiv danach zu suchen. Mag sein, dass es die zigtautend schönen Orte gibt. Wir haben sie leider nicht ohne weiteres finden können. Die Politik kann und möchte ich nicht kommentieren. Wir wissen nicht wer was verbrochen hat. Demos sowie Hupkonzerte haben wir auch in Deutschland, auch hier sind wir nicht gleicher Meinung und deshalb hat jeder seine Meinungsfreiheit sowie das Recht friedlich zu demonstrieren… Und kann man Belgrad nicht mit Wien oder Prag vergleichen, so wie man auch Deutschland nicht mit anderen Europäischen Ländern vergleichen kann.

Klar kann man vergleichen, wenn man den historischen Kontext etc. Bezüglich Herrn Seselj haben wir bei der akuten Gelegenheit damals recht ausführlich recherchiert. Wir haben uns vom Wikipedia-Eintrag aus durchgeklickt, wenn ich mich recht erinnere, falls es jemand nachmachen möchte. In welche Richtung friedliche Demonstrationen auch hierzulande neuerdings zunehmend gehen, sehe ich mit ebensoviel Abneigung wie seinerzeit in Belgrad.


  • leute kennenlernen böblingen!
  • Was erwarten serbische Frauen von ihrem Partner?!
  • Online-Dating in Serbien | Dates mit Männern und Frauen in Serbien | Badoo?
  • Schockmoment: Darum brauche ich nicht noch mal nach Serbien!
  • Update: 2 Jahre und 39 Kommentare später!
  • Serbische Frauen: Mentalität und typische Eigenschaften!
  • fragen zum kennenlernen auf französisch!

Wenn Sie schon vorher oder während dessen recherchieren und meinen viele Dinge sind im Vorfeld zu nicht gut, dann möchten Sie das Land auch nicht wirklich kennenlernen. Ich reise in ein Land um die Kultur und die Menschen zu erleben und das mancher Augenblick nicht meiner Vorstellung entspricht,ja dies kann ich als Tourist leider nicht ändern. Es kann uns nicht überall auf dieser Welt alles passen und recht sein. Für die Kultur oder Sehenswürdigkeiten eines jeden Landes darf man keine Vorurteile haben. Und mit offenen Herzen sieht man viele schöne Sachen….

Tatsächlich hatte ich im Vorfeld Serbien gegenüber deutlich weniger Vorurteile als in Rumänien, das wir unterm Strich geliebt haben.

Generell wünsche ich mir mehr Medienkompetenz, Quellenanalyse und Kritikfähigkeit, bei allen. Leider ist es oft so, dass wir aus Texten nur das herauslesen, was unser Weltbild bestätigt. Sonst würdest du, liebe Tamara, nicht diesen Kommentar schreiben, nachdem du meinen Blogeintrag und meine Antworten auf die anderen Kommentare gelesen hast. Ich rechtfertige mich jetzt nicht noch einmal dazu. Es steht ja alles schon da.

Zum Ausgehen hat man in Belgrad immer genug Geld

Ich habe Belgrad sehr zukunftsorientiert in Erinnerung. Menschen die das Land wieder aufbauen wollen, den Krieg vergessen wollen. Wie unterschiedlich man ein und denselben Ort doch wahrnehmen kann. Vielleicht kannst du Belgrad ja irgendwann nochmal eine zweite Chance geben, wahrscheinlich habt ihr einfach nur einen sehr schlechten Tag erwischt. Wie schön, endlich mal was Positives aus Belgrad zu hören!

Solche Zweitmeinungen finde ich immer total wichtig. Gerade wenn wir Negatives erleben, hoffe ich immer inständig, dass es eine Momentaufnahme ist, und hüte mich vor Allgemeinerungen. Ich würde mir Belgrad gerne noch ein zweites Mal angucken. Aber wohl nicht in den nächsten Jahren. Für einen Ort, dessen Atmosphäre mir nicht gefallen hat, sind mir die wertvollen Schulferien dann zu schade. Ich würde es mir wünschen.

Hallo Lena, dieses Jahr war ich wieder in Belgrad und wieder total begeistert. Für mich ist es inzwischen eine meiner Lieblingsstädte, aber ich kenne das nur zu gut, wenn einem die Atmosphäre an einem Ort nicht gefallt und man sich irgendwie nicht wohlfühlt.

Auf meinem Blog habe ich über meine zweite Begegnung mit Belgrad geschrieben, du kannst gerne mal vorbeischauen: Hi Leute Ich habe vor im Februar nach Serbien zu fliegen und man hört viel und liest viel über dieses Land. Ich besuche dort eine Freundin in Vrsac und weiss noch garnicht wie ich von Belgrad aus dorthin komme… kann mir da jemand eine Alternative zum Taxi verraten denn wie gesagt ich bin das erste mal dort und es soll eine Überraschung werden. Ich bin gerade für 5 Tage in Belgrad und kann folgendes festhalten: Meiner Schwägerin wurde gestern die Handtasche gestohlen mit allen Dokumenten.

Sobald wir in ein Taxi steigen verriegelt der Taxifahrer die Türen … Viele Taxifahrer sind Banditen und verlangen das 10 fache des üblichen Preises. Das Nachtleben hier ist toll. Man muss aber ständig auf der Hut sein, nicht übers Ohr gehauen zu werden!